Ausflug Täggelibock am 26.08.2017

Unser (in der Regel) alljährliche Ausflug führte uns am 26. August 2017 nach Interlaken, alles Weitere sollte eine Überraschung sein.
Nach dem Eintreffen aller Teilnehmer unternahmen wir einen kurzen Fussmarsch zur Mündung des Brienzersees in den Kanal bei Interlaken Ost. Hier erwartete uns unser eigenes Charterschiff: Der Täggelibock! Der heute unter der Flagge der Pfadi laufende ehemalige Lastkahn hat seinen Übernamen nicht ganz zu unrecht, wie wir schon bald eindrücklich selbst feststellen konnten; sein langsamlaufender Zwei- Zylinder- Dieselmotor von 1926 (Mercedes- Benz) verleiht dem Schiff seinen charakteristischen Ton, nicht ganz unspürbar und irgendwie heimelig auf dem ganzen Schiff!
Die Fahrt führte uns zu einem eigentlich versteckten Platz in der Nähe von Niederried, wo wir feine Grilladen und Salate geniessen durften und einfach auch etwas die Zeit vergessen konnten! Und doch: Der eigentliche Ausflug war ziemlich rasch vorbei, was einige bewegte, den Heimweg über den Brünig (ja, es durfte kein ZB-Plättli fehlen!) antraten. Zu guter Letzt genossen einige Unersättliche noch einen herrlichen Sonnenuntergang auf der gleichnamigen Fahrt mit dem Dampfschiff Unterwalden auf dem Vierwaldstättersee.
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an unser Mitglied Jack für die Organisation sowie natürlich an die Crew des Täggelibock!

Sanierung und Rückbau BDe 4/4 II

Im Sommer 2015 begannen wir, aufgrund der Umstände der Stillegung des B218 vorzeitig, mit der Rostsanierung des BDe. Rasch zeigte sich, dass auch hier ein gewisser Mehraufwand nötig werden wird. Diesmal jedoch nicht aussen beim Austrennen der Roststellen und einschweissen neuer Bleche, sondern vielmehr innen beim Auspacken (und natürlich wieder einbauen) der Einrichtungen um an die Aussenwände zur Sanierung der betroffenen Stellen zu kommen. Immerhin mussten hier alle Heizkörper inkl deren Trägerbleche demontiert werden, was aufgrund des Schraubenzustandes alles Andere als eine einfache Aufgabe war! Trotzdem konnte die Sanierung aussen am Samstag, 5.9.15 soweit abgeschlossen werden, sodass die Arbeiten voll auf die Innereien konzentriert werden konnten. Just auf die Herbstfahrt am 19.9.15 war auch Innen nichts mehr zu erkennen von den umfangreichen Arbeiten.

Bilder zum Stand bis und mit 05.09.2015:



Nach dieser Fahrt wurden zwei Arbeitsbereiche in Angriff genommen, welche seinen usrprünglichen Aussenzustand von damals wieder herstellen sollen:
- Die Führerstandsseitenfenster wurden von den schmalen Senkfenstern auf modernere, breitere Fenster mit einem Schiebeteil in den unteren zwei Dritteln und einem kleineren Klappteil oben (rund 1/3). Da diese Fenster nur bedingt praktisch für unsere Bedürfnisse, revisionsbedürftig (Reinigung und neue Abdichtung nötig) sowie historisch nicht korrekt sind entschlossen wir uns, diese wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen.
- Die Übergangsbleche wurden, wohl aus praktischen Gründen, nach vorne versetzt und bei Nichtgerbauch hochgeklappt nicht mehr in der Türe eingelassen, sondern vor der Türe arretiert. Auch diesen Zustand soll wieder zurückgebaut werden.
Beide Arbeitsbereiche konnten nur dank Materialbeschaffungsmöglichkeiten ab abzubrechenden SBB- RBe540 in Angriff genommen werden und weiter natürlich dank dem grossen Einsatz einiger Aktivmitglieder rechtzeitig vor der Winterfahrt vom 05.12.2015 abgeschlossen werden. Einige Details in den Führerständen sind zwar noch auszuführen, betreffen jedoch nicht die Betriebstüchtigkeit unseres Triebwagens!



Daneben wird es noch weitere, kleine Details geben bis der Zustand erreicht ist, welcher den BDe 4/4 II 201 "BURGDORF" der damaligen Zeit nach der Neulackierung wiedergeben wird. Für Letztere wurde unser Triebfahrzeug am 12.12.15 nach Bönigen überführt. Die Mitarbeiter der BLS haben in der Zeit seines Aufenthaltes sichtbar viel Herzblut in Ihre Arbeiten gesteckt und den BDe zu einem wahren Prachtstück verwandelt! An dieser Stelle möchten wir uns für die unkomplizierte, angenehme und in jedem Fall professionelle Arbeit der Mitarbeiter der BLS AG in Bönigen ganz herzlich bedanken!
Unser erklärtes Ziel, den BDe auf seine Jubiläumssaison in neuem Glanz erstrahlen zu lassen ist damit erreicht.

Doch sehen Sie selbst, welcher Aufwand noch nötig war beim letzten der 3 Hauptschritte, der Neulackierung:

Wappentausch BDe

Seit der SOB-Pendel übernommen werden konnte keimte der Wunsch, auch diesen wieder mit dem Wappen von Burgdorf zu versehen, passend zu den Bahninitialen der EBT. Was lange währt wird endlich gut. Nach einigem Hin- und Her, Buchstabengeschichten und Arbeitsefforts konnten wir unmittelbar im Anschluss an den Whisky- Train 2013 den Wappentausch angehen und bis zur nächsten Fahrt im Mai 13 abschliessen.
Die alten Wappen wurden demontiert, der Untergrund angeschliffen, grundiert und lackiert und hernach die fertig vorbereiteten Wappentafeln (Wappen und Schriftzug) montiert und abgedichtet. Was sich so einfach ausgezählt anhört erforderte schier ungezählte Arbeitsstunden, Schweisstropfen, Ideen und bisweilen auch die Eine und Andere Geduldsnerve. Und: Als wichtigste Vorraussetzung für die Aussenarbeiten war natürlich das Wetter, das wie bestellt auf den Whisky- Train endlich Frühlingshaft wurde und praktisch mit dem Abschluss der Aussenarbeiten wieder einen Kälteeinbruch mit fast 10cm Neuschnee über Nacht brachte! Dies sollte jedoch unserem Arbeitseifer keinen Abbruch tun, konnten wir die restlichen Arbeiten vollständig im Innern ausführen und nutzten die Gelegenheit, das Gepäckabteil etwas geordneter einzurichten.


Stromabnehmer BDe

Der BDe 82 hatte bei der SOB den Stromabnehmer 2 abgeben müssen und der Stromabnehmer 1 wurde durch einen Einholmstromabnehmer ersetzt.
Durch gute Umstände konnte unser Verein zwei Scherenstromabnehmer ergattern, welche unseren BDe wieder ein Stück näher an sein Original bringen soll. Doch waren nicht nur der Wiederaufbau bzw. Ersatz der Stromabnehmer auszuführen, sondern es bedurfte auch noch einigen Änderungen. So musste die Luftleitung wieder durchs Dach des B-Abteils gezogen, die Pneumatikventile eingebaut und nicht zuletzt die Hochspannungs- Dachleitung wieder neu erstellt werden.
Die Steuerung der Pantografen wurde so angepasst, dass im Normalbetrieb immer der in Fahrrichtung hintere Stromabnehmer an der Fahrleitung anliegt.

Sanierung A515

Als der A515 zu uns kam konnte uns das Papageien- Design ("New Look") natürlich nicht überzeugen, passte es doch überhaupt nicht ins Bild unseres Zuges. Aus diesem Grunde stand der Entschluss, den A515 möglichst rasch einer Kastenrevision zu unterziehen, sehr rasch.
Im Sommer 2014 also wagten wir uns an die Rostsanierung des Wagenkastens. Der Arbeitsumfang gestaltete sich hier zwar um einiges grösser als erhofft, doch meisterten wir auch dieses Problem innert nützlicher Frist.
So konnten wir den Wagen nach der Frühlingsfahrt bereits soweit fertig stellen, als dass er in der Werkstätte der BLS AG in Bönigen neu lackiert werden konnte. Das Resultat überzeugte und vollends als wir den Wagen Mitte August 14 wieder abholen durften!
Doch blieb ja noch einiges an Arbeit übrig, denn der Teppich sollte ebenfals noch ersetzt werden. Dank beispielloser Zusammenarbeit konnte dies innert einem Arbeitstag und unter Mithilfe von total 6 Personen ebenfalls gemeistert werden, obwohl die Sitzgestelle im Abteil verblieben!
Zu guter letzt wollte uns das WC bzw. die Steigleitung (Leitung zum Befüllen der Wassertanks) noch ein Schnippchen schlagen. Nach mühsamen Versuchen, die Steigleiung zu ersetzen entschieden wir uns, das WC vollständig auszupacken um so einfach an die Leitung zu kommen und diese zu ersetzen, was uns sodann problemlos gelang. Natürlich wurde die Gelegenheit genutzt, die ausgebauten Teile des WCs vollständig zu reinigen, sodass die Sanitäreinrichtung wieder wie neu erscheint.
Wir sind nun guten Mutes, dass uns der A515 noch einige Jahre mit seiner Eleganz und dem Komfort der 60er- viel Jahre- Ersteklasse Freude bereiten wird!

Kontakt

Verein Pendelzug Mirage (VPM)
c/o Dänu Führer
Feldmühlestrasse 16
6010 Kriens
Email: info@pendelzug-mirage.ch 

Kontaktformulare

Anmeldeformular für Vereinsmitgliedschaften
Kontaktformular für Ihre Extrafahrt

Unterstützen Sie uns mit einer Spende und helfen Sie so mit, unseren Zug zu erhalten.