Projekt Wiederinbetriebnahme B218


Vorgeschichte

Der B 218 musste im Frühling 2015 der Wagen aufgrund eines anlässlich des Jahresunterhaltes entdeckten Risses im Rahmen des Drehgestells 1 abgestellt werden. Eine Revision wäre aufgrund des nötigen hohen Aufwandes und den damit verbundenen hohen Kosten nicht in Frage gekommen. Damit musste der Wagen vorerst abgestellt werden.


Ersatzwagen
Das Abstellen des Wagens hiess für uns, 80 Sitzplätze weniger anbieten zu können, was uns schliesslich zur Miete BLS- B 458 bewog. Dieser ist zwar kompatibel, jedoch passt er äusserlich aufgrund der aussenbündigen Türen und dem Blau- Weissen Anstrich nicht in unseren Zug.
Die Bilder unten verdeutlichen die beiden Wagen bzw. deren Unterschiede: Links der B 218 in Grün-Créme und mit Doppeldrehtüren ("Schletztüren"), Rechts der B 458 in Blau-Weiss und mit Aussenschwingtüren.


Ein Lichtblick
Der B 458 zeigte rasch seine Vorzüge durch das lärmsanierte Laufwerk, welches zudem vor wenigen Jahren revidiert wurde.
Genauere Abklärungen ergaben nun, dass die Drehgestelle unter Weiterverwendung von nicht baugleichen Komponenten unter dem B 218 Verwendung finden können.
Durch die Verwendung der Drehgestelle aus dem B 458 kann also der B 218 auf kostengünstige Art sowohl revidiert wie auch lärmsaniert werden.

Laufende und Kommende notwendige Arbeiten
Die Gleitschutzanlage des B458 wurde im Herbst 17 in den B218 eingebaut. Ebenfalls wurden im Oktober 2017 die Drehgestelle mit denjenigen des B 458 getauscht, womit der Wagen (nach Zulassung durch das BAV) wieder in Betrieb stehen kann.
Im Hinblick auf den Tausch der Drehgestelle wurde im Juli 17 definitiv die Rostsanierung angegangen, um den Wagen wenigstens technisch auf gutem Stand zu haben bei der Wiederinbetriebnahme im Winter 17/18...


Schlechte Lackhaftung
Schon bald nach Beginn der Rostsanierung zeigte sich, dass die gesamte Lackschicht in grossen Teilen von Hand abgezogen werden kann, die Grundierung kommt grossflächig zum Vorschein!
Es wird also nötig sein, eine Neulackierung möglichst rasch vorzunehmen oder aber eine "Notlackierung" aufzubringen, was sowohl viel Zeit wie auch Geld kostet. Das Ziel ist ohnehin, die Aussenlackierung unseren beiden zuletzt neu lackierten Fahrzeugen BDe 4/4 II 201 und A 515 gleich zu bringen.
Doch dazu fehlt uns das nötige "Kleingeld"! An diesem Punkt könne Sie uns unterstützen, indem Sie symbolisch Anteile am B 218 erwerben. Die Konditionen dazu finden Sie im Abschnitt "Ihre Unterstützungsmöglichkeiten".


Was macht den Wagen anders als alle Anderen?
Obwohl der Wagen bzw. der Wagenkasten an sich ein "normaler" Einheitswagen 1 (EWI) darstellt sind einige Besonderheiten zu finden, welche nicht viele Wagen aufweisen:
- Damals moderne Senkfenster mit Alurahmen (im Gegensatz zu den üblichen Glasscheiben ohne Rahmen)
- Die Inneneinrichtung kommt durch die dunkle Holzoptik mit dem golden eloxierten Aluminium und den roten Sitzpolstern sehr elegant daher.
- Die Gepäckträger wurden bei der letzten Grossrevision in den 90ern auf Längsausführung geändert, was dem Wagen ein grosszügiges Raumgefühl verleit.
- Nebst der Lüftung mit Warmluftheizung wurden weitere Zuluftventilatoren eingebaut, welche im Sommer zusätzliche, meist kühlere Aussenluft in den Fahrgastraum befördern.

Bereits zu Beginn seiner Einsatzzeit wurde der Wagen meistens im frühen Voralpenexpress zwischen Luzern und St. Gallen bzw. Romanshorn eingesetzt. Der damals gebotene, recht hohe Komfort möchten wir in unserem Zug weiterleben lassen!

Soll- Zustand B 218
Der Soll- Zustand des B 218 soll den bereits bei den BLS AG neu lackierten Fahrzeugen A 515 und BDe 4/4 II 201 entsprechen, wobei der B 218 die Initialen der damaligen Vereinigten Huttwil- Bahnen erhalten soll. Damit wäre dies das einzige Fahrzeug schweizweit, welches an die damalige VHB erinnert!


Kosten, die auf uns zukommen
Eine Erhaltung auf längere Zeit bedingt folgende Investitionen:
- Drehgestellwechsel durch die BLS AG: CHF 25'000.- (Offerte etliches tiefer, jedoch wurden zusätzliche Aufwendungen nötig)
- Gleitschutzeinbau durch VPM: CHF 1000.- für Ersatz- und Montagematerial
- Zulassung durch Bundesamt für Verkehr: Min. CHF 500.-
- Rostsanierung durch VPM: CHF 1000.- für Material und Werkzeug (Arbeiten laufend)
- Neulackierung durch die BLS AG: CHF 38'275.- (Offerte vom 7.1.14)
- Innenreinigung durch VPM: kleine Beträge für Reinigungsmittel- und Material

Dies ergibt einen Totalbetrag von rund CHF 66'000.-, wobei rund CHF 27'000.- auf betrieblich notwendige Investitionen zu tätigen sind.

Spendenstand (aktualisiert 30.10.2017/11:50): CHF 7'150.- (Aktionsbeginn 25.07.2017)
Spendenstand

Ihre Unterstützungsmöglichkeiten
Vorerst können wir diesen Brockennicht alleine stemmen! Helfen Sie uns also mit, damit auch Sie die Reise in diesem historisch nicht ganz unbedeutenden Wagen geniessen können!
- Sie können einen oder mehrere der 80 Sitzplätze erwerben, welcher wir in Absprache mit Ihrem Namen versehen. Der Preis pro Sitzplatz beträgt CHF 100.-.
- Oder möchten Sie lieber symbolisch am Wagenkasten teilhaben? Jeder Zentimeter der total 23,7 Meter Wagenlänge ist für CHF 25.- zu haben! (hier verzichten wir aus historischen Gründen auf ein Anschreiben).
- Selbstverständlch könne Sie mehrere der obgenannten Optionen wählen, auch gemischt.
- Falls Ihnen keiner der oben erwähnten Beträge oder Optionen zusagt können Sie auch einfach einen Freibetrag spenden! Dazu können Sie uns den von Ihnen gewünschten Betrag auf unser Konto mit der IBAN-Nr CH26 0900 0000 6026 5175 4 mit dem Vermerk "B 218" einzahlen. Jeder Rappen zählt und kommt ausschliesslich der Wiederinbetriebnahme und Neulackierung des B 218 zu Gute!
- Sie haben eine weitere Idee für die Finanzierung? Wir sind für fast alles offen! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Wies geht? Einfach untenstehendes Formular ausfüllen und wir werden uns, wenn nötig oder gewünscht, raschmöglichst mit Ihnen in Verbindung setzen.

Unser Dankeschön an Sie
Bei erfolgreicher Finanzierung laden wir Sie gerne zu einer angemessenen Einweihungsfeier ein! Lassen Sie sich überraschen!
Ebenfalls werden wir um eine Spendertafel zur Anbringung im Wagen besorgt sein.
Herzlichen Dank für Ihre zusätzliche Unterstützung zur Erhaltung dieses einmaligen Wagens!

Anzahl Centimeter des Wagenkastens (CHF 50.- / cm):*
Ich wünsche Anzahl Sitzplätze (CHF 100.- / Platz):*
Freie Spende in CHF:*
Falls die Finanzierung nicht zu Stande kommen sollte:*
Bemerkungen:
Vorname, Name:*
Addresse:*
E-Mail oder Telefon:*
Bitte in das Feld eingeben:

Kontakt

Verein Pendelzug Mirage (VPM)
c/o Dänu Führer
Feldmühlestrasse 16
6010 Kriens
Email: info@pendelzug-mirage.ch 

Kontaktformulare

Anmeldeformular für Vereinsmitgliedschaften
Kontaktformular für Ihre Extrafahrt

Unterstützen Sie uns mit einer Spende und helfen Sie so mit, unseren Zug zu erhalten.